Tag 17: Zuhören und verstehen – 30-Tage Achtsamkeitschallenge

17

Zuhören und verstehen

„Wenn Reden Silber und Schweigen Gold ist, dann ist Zuhören Platin.“ (Andrzej Majewski)

Hören Sie Ihrem Gegenüber wirklich zu, oder schweifen Ihre Gedanken während eines Gespräches immer wieder ab? Formulieren Sie Ihre Antworten schon in Gedanken, bevor Ihr Gesprächspartner seinen Beitrag beendet hat? Gehören Sie zu den Personen, die sofort einen Vorschlag parat haben?

Kommunikation findet nur noch statt, wenn es unbedingt sein muss. Und manchmal nicht mal das. Dabei ist das Zuhören besonders wichtig, denn es ist eine der Grundvoraussetzungen für funktionierende Beziehungen – sowohl privat als auch beruflich.

Ihr Gesprächspartner wird Ihnen heute sehr dankbar sein, wenn Sie ihm/ihr Ihre volle Aufmerksamkeit schenken. Hören Sie zu, ohne sofort zu widersprechen, zu kommentieren oder die Sätze des Anderen zu vervollständigen.

Stellen Sie eher Fragen, versuchen Sie wirklich zu verstehen, was Ihr „Gegenüber“ zu sagen hat. Sie erkundigen sich, wenn sie etwas nicht verstanden haben und Sie wiederholen mit eigenen Worten, was sie verstanden haben. Allerdings geht es dabei nicht darum, das Gesagte einfach zu wiederholen, sondern den anderen wirklich zu verstehen, seine Emotionen, seine Motive zu erfassen und auch „Stille“ auszuhalten und ihr zu lauschen, wenn Ihr Gegenüber möglicherweise noch um Worte oder um Fassung ringt.

Das ist gegenseitigen Wertschätzung. Durch echtes Zuhören entsteht eine zwischenmenschliche Bindung, denn jeder Mensch möchte gehört und verstanden werden. Doch Zuhören muss gelernt werden. Seien Sie also heute nicht gestresst, wenn es nicht immer sofort funktioniert hat.

Datenschutz-Einstellungen
Wenn Sie diese Webseite besuchen, werden Informationen als Cookies gespeichert. Hier können Sie die Cookie-Einstellungen ändern.