Tag 18: Achtsam essen – 30-Tage Achtsamkeitschallenge

18

Achtsam essen

Denken Sie einmal kurz darüber nach, wie Sie Ihre Mahlzeiten einnehmen.

Sitzen Sie in Ruhe an Ihrem Esstisch, kauen jeden Bissen ausgiebig und genießen jedes Stück achtsam und genussvoll? Oder gehören Sie eher zu der Fraktion derer, die Ihre Mahlzeiten nebenbei herunter schlingen, dabei den Fernseher laufen lassen, Mails am Computer checken, schnell noch eine WhatsApp schreiben oder die neuesten Nachrichten in der Zeitung lesen?

Oft essen wir unbewusst. Wir greifen meist zu den Lebensmitteln, die wir kennen und die selbst oder deren Zubereitung wenig Zeit kosten, da wir uns geschätzt im Dauerstress befinden und Routinen uns helfen. Aber eine gesteigerte Achtsamkeit beim Essen trägt dazu bei, dass wir wieder genießen. Wir spüren schneller, ob wir noch hungrig sind, der Stoffwechsel kann durch achtsames Essen viel effektiver arbeiten.

Die heutige Challenge besteht darin, Ihre Mahlzeiten achtsam und bewusst einzunehmen. Sobald das Essen auf dem Tisch steht, wird zuerst das Atmen geübt, indem Sie zu sich selbst sagen: „Beim Einatmen beruhige ich meinen Körper. Beim Ausatmen lächle ich.“ Das machen Sie insgesamt drei Mal, denn mit nur drei Atemzügen können Sie völlig zu sich finden.

Machen Sie sich danach bewusst, wie Sie sitzen und kommen Sie mit sich in Fühlung. Danach beginnen Sie mit dem achtsamen Essen. Experten sind sich in einem Punkt einig: wir kauen viel zu wenig und können die in den Mahlzeiten enthaltenen Nährstoffe dadurch nicht optimal verwerten. Auch unsere Verdauung leidet unter schlecht gekauter Nahrung.

Ein einfaches Mittel für achtsames Essen ist daher das langsame und achtsame Kauen. Diese Art zu Essen ist für uns sehr ungewohnt und gar nicht so leicht. Der Reflex, das Essen herunterzuschlucken, setzt bei den meisten Menschen recht früh ein. Doch es fällt leichter nicht zu schlingen, wenn wir uns zum Beispiel auf den Geschmack der Nahrung konzentrieren und unser Ess-Tempo reduzieren. Also am besten nach jedem Bissen das Besteck zur Seite legen, bis alles gekaut und geschluckt wurde. Erspüren Sie die Konsistenz, lauschen Sie den knackigen Geräuschen, wenn Sie z.B. Nüsse oder eine Karotte essen und versuchen Sie, die einzelnen Komponenten und vielleicht sogar Gewürze oder Kräuter bei gekochten Mahlzeiten herauszuschmecken.

Guten Appetit!

Datenschutz-Einstellungen
Wenn Sie diese Webseite besuchen, werden Informationen als Cookies gespeichert. Hier können Sie die Cookie-Einstellungen ändern.